OTA – eine hochqualifizierte Fachkraft

OTA – eine hochqualifizierte Fachkraft im OP – Du möchtest Operations-Technischer Assistent (OTA)werden, hast aber noch keine Vorstellung was dieser Beruf für Tätigkeiten umfasst? Unser Team, teilweise mit medizinischem Hintergrund, stellt regelmäßig Berufe aus dem Gesundheitswesen vor.

OTA – Allgemeines

Der Beruf OTA hat Zukunft und ist schon heute etablierter Fachberuf und somit unverzichtbarer Teil des interdisziplinären, multiprofessionellen Operationsteams.

Bereits am Ende des Jahres 1990 begann in Deutschland die erste Ausbildung mit 187 Teilnehmerinnen. In der ersten OTA-Schule wurde 1996 die OTA-Ausbildung an die Krankenpflegeausbildung gekoppelt.

Die fortschreitende Entwicklung neuer, komplexer Operationsmethoden erfordert kontinuierlich motiviertes und hochqualifiziertes Fachpersonal für die OP-Assistent. Durch konsequent entwickelte und evaluierte, Lehrinhalte und Methoden werden qualifizierte Fachkräfte für den Operationsdienst ausgebildet, die aus den Operationszentren und Funktionsbereichen der Kliniken und Krankenhäusern nicht mehr wegzudenken sind.

Einsatzgebiete und Tätigkeitsprofil

Als Operations-Technische-Assistentin und Assistent bist du vorwiegend in operativen Zentren von Krankenhäusern und Kliniken tätig. Obendrein besteht die Möglichkeit in weiteren verschiedenen Abteilungen eingesetzt zu werde. So zum Beispiel in Notfallambulanzen, Zentren für ambulantes Operieren oder in der Endoskopie. Als OTA begleitest du ein vielsichtiges und interessantes sowie verantwortungsvolles medizinisches Tätigkeitsfeld.

Als fester Bestandteil eines OP-Teams betreuen Operationstechnische-Assistentinnen und Assistenten die Patienten vor, während und nach operativen Eingriffen. Das heißt; Vorbereitung auf die bevorstehenden operativen Eingriffe, Bereitstellung aller benötigten medizinischen Instrumente. Dazu gehören ebenso Utensilien, welche der Sicherheit des Patienten und der Einhaltung der hygienischen Bestimmungen dienen. Dementsprechend übernehmen sie ein hohes Maß an Verantwortung und tragen zu einem reibungslosen Ablauf der Operation bei.

 Ein weiteres Aufgabenfeld der OTA besteht darin, im Umfeld der Operation das Operationsteam durch eine sogenannte Springertätigkeit zu unterstützen. Hier liegt ihre Verantwortung in der Bereitstellung von zusätzlich benötigten Instrumenten und weiteren medizinischen Produkten. Auch hier gilt ein verantwortungsvoller Umgang, unter Beachtung von hygienischen Anforderungen. Überdies nehmen Sie genutzte Materialen entgegen und entlasten das gesamte OP-Team.

OTA – eine hochqualifizierte Fachkraft – Wie verläuft die Ausbildung

Um den Beruf erlernen zu können benötigst du den mittleren Bildungsabschluss. Alternativ ist auch ein Hauptschulabschluss mit anschließender zweijähriger Berufsausbildung möglich. Obendrein besteht die Berechtigung für eine Ausbildung zum OTA, wenn neben dem Hauptschulabschluss die Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung Gesundheits- und Krankenpflegeassistent/in besteht.

Die Ausbildung dauert 3 Jahre und umfasst mindestens 1600 Stunden theoretischer Unterricht und 3000 Stunden praktische Ausbildung in den verschiedenen Fachdisziplinen und Abteilungen. Während dieser Zeit werden die fachlichen, sozial-kommunikativen, methodischen und personalen Kompetenzen vermittelt. Mit diesem gewonnen Wissen, ist eine patientenorientierte, medizinisch-technisch korrekte Arbeitsweisen möglich.

Die theoretische Ausbildung wird an speziellen OTA-Schulen vermittelt. Die praktische Ausbildung findet in Kliniken und Krankenhäusern statt, welche eng mit den OTA-Schulen zusammenarbeiten. Die Abschlussprüfung besteht aus einem praktischen, schriftlichen und mündlichen Teil. Eine Liste der Schulen in Deutschland findet Ihr auf folgender Website: https://www.ota.de/beruf/ota-schulen/

OTA – eine hochqualifizierte Fachkraft – Richtlinien Ausbildungsvergütung

Die Höhe der jeweiligen Ausbildungsvergütung richtet sich in der Regel nach dem für die Einrichtung geltenden Tarife und entsprechend dem Ausbildungsjahr.

Richtungsgebender Überblick:

• 1. Ausbildungsjahr in Höhe von ca.    875,69 € bis    930,70 €
• 2. Ausbildungsjahr in Höhe von ca.    937,07 € bis 1.017,07 €
• 3. Ausbildungsjahr in Höhe von ca.  1038,38 € bis 1.118,38 €

Der Verdienst eines OTA mit abgeschlossener Ausbildung liegt zwischen 2019 2801,30 Euro Brutto und 3502,98 Euro Brutto. Dabei spielt die Dauer der Berufsausübung eine erhebliche Rolle.

Karrieremöglichkeiten des OTA nach der Ausbildung

Mit der abgeschlossenen Ausbildung zum OTA sind diverse Weiterbildungsmaßnahmen und Spezialisierungen möglich. Zum Beispiel:

  • Neue Operationstechniken oder Spezialisierung
  • Hygiene im pharmazeutischen und medizinischen Bereich
  • Dokumentationswesen, technische Dokumentation und Redaktion
  • EDV im Gesundheitswesen, in der Medizin und Pharmazie (einschließlich Arzthilfe)
  • Betriebswirtschaft, kaufmännische Qualifizierung – Gesundheitswesen, Medizin, Pharmazie
  • Betriebswirtschaft im Krankenhaus
  • Rettungsdienst, Versorgung bei Notfällen, erste Hilfe
  • Chirurgische Assistenz

Der Beruf des OTA’s ist vielschichtig und interessant mit weitreichenden Karrieremöglichkeiten im In- und Ausland. Nutze unser Portal und entdecke deine neue Perspektive! Stellenangebote OTA

Share This