Wandern in der Schweiz

Wusstest du, dass die Schweiz als Wanderland bekannt ist? Dort gibt es über 65.000 Kilometer offizielle Wanderwege. Beim Wandern solltest du einiges beachten, sodass dein Ausflug nicht in einer Katastrophe endet.

Wandern in der Schweiz – Die SAC-Berg- und Alpienwanderskala

Es gibt eine Skala die 2002 durch den Schweizer Alpen-Club (SAC) eingeführt wurde und der Bewertung von Wanderwegen dient. Sie ist in sechs Grade eingeteilt: T1 (leicht) bis T6 (schwierig) wobei das „T“ in der Skala für Trekking steht.
T1 – Wandern: Falls nach SWW (Schweizer Wanderweg)-Normen markiert: gelb
T2 – Bergwandern: Falls nach SWW-Normen markiert: weiß-rot-weiß
T3 – Anspruchsvolles Bergwandern: Falls nach SWW-Normen markiert: weiß-rot-weiß
T4 – Alpinwandern: Falls nach SWW-Normen markiert: weiß-blau-weiß
T5 – anspruchsvolles Alpinwandern: Falls nach SWW-Normen markiert: weiß-blau-weiß
T6 – schwieriges Alpinwandern: meist weglos, daher gar nicht markiert
Beachte hierbei: Wähle eine Route, die deinen Fähigkeiten und deiner Tagesform entspricht.

Die Dreier-Regel

Sollte es zu unverhofften Komplikationen kommen gibt es die Dreier-Regel.
Du kannst im Notfall: 3 Minuten ohne Luft, 3 Stunden ohne Schutz, 3 Tage ohne Wasser und 3 Wochen ohne Essen auskommen.
Damit es aber nicht zu diesen Punkten kommt gibt es eine spezielle App („Uepaa!-App“) mit der du auch ohne Netz oder Internetverbindung einen Hilferuf aussenden kannst. Versuche allerdings immer zuerst, auch ohne Netz, einen Notruf an die Notfallsanitäter oder die Rettungsflugwacht abzusetzen. Manchmal funktioniert dies wiedererwarten ohne Netz.

Die Kraft des Wanderns

Wandern ist erstmal eine physische Stärkung, d.h. gut für das Herz-Kreislauf-System und das Immunsystem. Folglich wirkt es sich positiv auf die Psyche aus.

Willst du nicht nur in der Schweiz wandern, sondern auch arbeiten, dann bewirb dich bei uns und finde die richtige Stelle im Schweizer Gesundheitswesen.
Also dann, auf in die Berge!

Möchtest du auch in der Schweiz arbeiten?

Dann melde dich jetzt gleich für die Schweiz an!


Mehr Erfahrungsberichte von Fachkräften aus dem Gesundheitswesen:

Victoria Trivino Krankenschwester intensiv

Victoria Trivino Krankenschwester intensiv

''Alles in allem hat Korint dafür gesorgt, dass ich stressfrei in den Niederlanden starten konnte  Victoria  Trivino - intensivstation KrankenschwesterMein Name ist Victoria, offiziell komme ich aus Spanien aber jetzt arbeite ich seit kurzem als Krankenschwester auf...

„Ist der erste Schritt gewagt…“, Jürgen Haschenz im Interview

„Ist der erste Schritt gewagt…“, Jürgen Haschenz im Interview

"Mut haben und die eigene Komfortzone verlassen..." Gesundheits- und Krankenpfleger Schweiz 11. Februar 2021 4 min.Arbeiten in der Schweiz bleibt für viele Menschen ein lebenslanger Traum. Den Mut zu haben und seine eigene Komfortzone zu verlassen, kostet anfangs viel...

Erfahrungen als OTA in der Schweiz – Larissa Hauser berichtet –

Erfahrungen als OTA in der Schweiz – Larissa Hauser berichtet –

"Vielleicht kann ich jemanden dazu animieren, einen Ausflug in die Schweiz zu unternehmen." Operationstechnische Assistentin Schweiz 12. Januar 2021 4 min.  Wie ist es eigentlich, im Schweizer Gesundheitswesen zu arbeiten? Larissa Hauser aus Mainz weiß es genau,...

Suzanne van de Wiel

Suzanne van de Wiel

… Suzanne als Ergotherapeutin in der Schweiz. „Korint brachte mich in Kontakt mit anderen Expats.“